Heizwerke-Betreibertag 2016


Nahwärmeanlagen als tragende Säule der Energiewende

Heizwerkebetreiber halten strenge Emissionsgrenzwerte ein

(Wien – 20. Oktober 2016) Die Arbeitsgemeinschaft Biomasse-Nahwärme (ABiNa), in der die Landesverbände der Heizwerksbetreiber unter dem Dach des Österreichischen Biomasse-Verbandes organisiert sind, lud am Dienstag den 18. Oktober 2016 bereits zum 5. Mal zum jährlichen Heizwerkebetreibertag nach Wieselburg. 260 Betreiber und Branchenexperten diskutierten insbesondere zwei „heiße“ Themenbereiche: Künftige politische Entwicklung auf Bundesebene nach der Ratifizierung des Weltklimavertrages und die erneute Novellierung der Feuerungsanlagenverordnung (FAV), die strengere Staubemissionsgrenzen zur Folge haben wird.

Energie geben, Energie leben.
„Biomasse-Nahwärme- und -KWK-Anlagen sind eine tragende Säule der Energiewende und stellen bereits knapp die Hälfte der Fernwärme in Österreich bereit. Eine Energiewende ohne Wärmewende ist nicht möglich“, erklärte Josef Plank, Präsident des Österreichischen Biomasse-Verbandes, in seiner Eröffnungsrede. „Besonders bei kleineren Gemeinden und in ländlichen Regionen erfahren wir einen hohen Zuspruch bei Mitbürgern und Politikern, schaffen Arbeitsplätze und versorgen die Haushalte sowie Betriebe mit sauberer Energie.“ In Bezug auf die herausfordernde Überzeugungsarbeit auf Bundesebene führte Plank aus: „Die Wertschätzung der Leistung der heimischen Biomasse-Heizwerke wird oftmals heruntergeredet. Viel zu oft wird in Diskussionen über die Zukunft der Klima- und Energiestrategie die Bedeutung der Biomasse vernachlässigt und die Fortschritte als ausreichend bezeichnet. Die Realität ist eine andere: Zurzeit kann sich lediglich die Heizöl-Branche über wachsende Absatzzahlen freuen. Manchen Entscheidungsträgern scheinen Arbeitsplätze in Saudi-Arabien wichtiger zu sein als Investitionen in Österreich. Dagegen müssen wir mit aller Kraft und mit Information entgegenhalten, wird doch beinahe in jeder zweiten Gemeinde Österreichs zumindest ein Biomasse-Heizwerk über 100 kW betrieben“, schließt Plank seine Worte an die Betreiber aus ganz Österreich.

Strengere Emissionsgrenzwerte.
Für österreichische Biomasse-Heizwerke sind bis 2020 (im großem Leistungsbereich schon bis 2018) neue Emissionsgrenzwerte einzuhalten. Im kommenden Jahr werden jedoch aufgrund einer EU-Richtlinie insbesondere für Staub neuerlich strengere Grenzwerte vorgeschrieben. Dies lässt vorbildliche Anlagenbetreiber, die bereits jetzt in die Nachrüstung ihrer Anlagen investiert haben, in Ungewissheit, ob die neuen Grenzwerte trotz Nachrüstung erreicht werden können. Zahlreiche Fachvorträge beschäftigten sich daher mit den Vor- und Nachteilen von unterschiedlichen Entstaubungsanlagen. Während bei der Rauchgaskondensation eine begrenzte Entstaubung der Effizienzsteigerung gegenübersteht, stellt die Installation von Elektrofiltern viele kleinere Heizwerke aufgrund mangelnder Aufstellmöglichkeiten vor ein Platzproblem. Da beide Systeme mit hohen Kosten verbunden sind, schmälert die fehlende Rechtssicherheit derzeit die Investitionsbereitschaft. „Die Biomasse-Heizwerksbetreiber werden auch in Zukunft ihre vorbildliche Arbeit für den Klimaschutz fortführen. Die Politik muss sich aber bewusst sein, dass strengere Emissionsgrenzwerte sehr hohe Investitionskosten in den Anlagenbestand benötigen. Um dies auch für unsere Wärmeabnehmer leistbar zu gestalten, brauchen wir ausreichend lange Übergangsfristen“, schließt Ludwig Schurm, Sprecher der ABiNa.

Die Presseaussendung samt Abbildungen und Grafiken sowie den Tagungsband mit allen Vorträgen finden Sie unter folgendem Link:
http://www.biomasseverband.at/veranstaltungen/tagungen-und-vortraege/heizwerke-betreibertag-2016/

Rückfragehinweis:
Antonio Fuljetic-Kristan,
Österreichsicher Biomasse-Verband,
Tel: +43 (0)1 533 07 97 – 31, 0660 85 56 804,
E-Mail: fuljetic@biomasseverband.at

Programm zum Download

Programm Heizwerke-Betreibertag 03 10 2016


  • Größe: 1.6 MB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: ÖBMV

Tagungsband zum Download

Tagungsunterlagen


  • Größe: 7.9 MB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: ÖBMV

Presseaussendung zum Download

2016 10 20 PA Heizwerkebetreibertag


  • Größe: 59 KB
  • Veröffentlicht: 25.10.2016
  • Autor: ÖBMV

Vorträge zum Download

Entwicklung bei der Förderung von Biomasseheizwerken


  • Größe: 297 KB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: DI Dr. Christoph Walla
Heizwerke und Recht – Ein Überblik


  • Größe: 434 KB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: Mag. Matthias Gröger
Rauchgaskondensation zur Effizienzsteigerung und Emissionsminderung 1


  • Größe: 2.1 MB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: Michael Kupa
Rauchgaskondensation zur Effizienzsteigerung und Emissionsminderung 2


  • Größe: 221 KB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: Ing. Harald Kaufmann
Elektrofilter in der Praxis


  • Größe: 8.5 MB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: Ing. Enes Hamidovic
Abgaswärmetauscher im Praxistest – Effizienzsteigerung und Emissionsminderung


  • Größe: 2.0 MB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: DI Erwin Reisenhofer
Aktuelle Entwicklungen im Ökostromregime und bei oberösterreichischen KWK-Projekten im kleinen Leistungsbereich


  • Größe: 568 KB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: Mag. (FH) INg. Gerhard Uttenthaler
Regelmäßige Eigenüberprüfung von Biomasseanlagen gemäß §82b Gewerbeordnung


  • Größe: 254 KB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: TÜV Austria
Der Brennstoff macht den Unterschied


  • Größe: 8.5 MB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: SynCraft GmbH
Nutzung organischer Brennstoffe mit niedrigem Heizwert für Strom- und Wärmeerzeugung


  • Größe: 0.9 MB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: Herz GmbH
Serienreife bzw. Wirtschaftlichkeit von Pellets-Holzvergasern


  • Größe: 5.0 MB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: Burkhardt GmbH
Wärme und Strom aus Holz - Hargassner-KWK


  • Größe: 750 KB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: Hargassner GesmbH
Auswirkungen der Brennstoffqualität auf den Anlagenbetrieb


  • Größe: 5.4 MB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: Urbas Maschinenfabrik GmbH
Energieholzübernahme nach der neuen FHP-Richtlinie


  • Größe: 2.4 MB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: DI Monika Steiner
Verbrennung von Qualitätshackgut – Erfahrungen aus der Praxis


  • Größe: 14.3 MB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: Josef Heißenberger
Verbrennung von Schlagabraum – Erfahrungen aus der Praxis


  • Größe: 330 KB
  • Veröffentlicht: 20.10.2016
  • Autor: Herbert Hansmann

Bilder in hoher Auflösung zum Download