Aktuelle Projekte

PLANET – Plan for Agriculture renewable energy training

Ziel des Projekts ist der Aufbau von innovativen Schulungs- und Trainingsmethoden für Landwirte und Betreiber von erneuerbaren Energieanlagen bzw. Personen, die Anlagen errichten wollen. Teilnehmende Länder sind Österreich, Italien, Frankreich und die Niederlande. Zunächst werden in einem Evaluierungsprozess die Bedürfnisse und Schulungsinhalte definiert und ausgearbeitet. Eine Kombination aus einem E-Learning Webtool und Seminaren wird den Teilnehmern von der Antragstellung über Finanzierung bis hin zur technischen Feinjustierung und dem Monitoring auch rechtliche Aspekte näher bringen. Die Trainings erfolgen praxisbezogen und anwendungsnahe um die Teilnehmer beim täglichen Management der Anlage zu unterstützen. Die Trainings werden auch für Studenten und Berater verfügbar sein. Besonderes Augenmerk wird auf die Energieerzeugung mittels Photovoltaik, Biogas und fester Biomasse gelegt. Die Wertigkeit und Qualität der Ausbildung lässt sich mit der ECVET-Zertifizierung nachweisen.
Link zum Projekt

Projektpartner:

  • Universität Turin, PM, Department für Landwirtschaft & Ernährungstechnologie
  • Landwirtschaftskammer Italien, verantw. Öffentlichkeitsarbeit
  • Infor ELEA, verantw. Entwicklung E-Learning Webtool
  • Cornelissen Consulting Services, verantw. Expertise Biogas
  • Aeres Group, Schulungsentwickler in Niederlanden
  • AgrarPlus, Schulungsanbieter für feste Biomasse in Niederösterreich
  • Tecsol, verantw. Expertise Photovoltaik
  • Landwirtschaftskammer Bretagne, Interessensvertretung und Schulungsanbieter
  • ÖBMV, verantw. Expertise feste Biomasse

BiNe 2

Bidirektionale Einbindung von Gebäuden mit Wärmeerzeugern in Wärmenetze 2+
Um den Wärmebedarf einer Siedlung oder eines Stadtteiles nachhaltig und umweltschonend zu decken, sollen möglichst alle dort verfügbaren erneuerbaren Wärmequellen (Solarthermie, Biomasse, Abwärme) genutzt werden. Das wird durch bidirektionale Einbindung in das jeweilige regionale Wärmenetz ermöglicht. Die Möglichkeiten und Voraussetzungen, insbesondere Anforderungen an die bidirektionalen Übergabestationen und Möglichkeiten der Einbindung von Wärmepumpen, werden mit Simulationen sowie an einem realen Testnetz untersucht. Ein fortgeschrittenes Regelungskonzept für die bidirektionale Einbindung wird entwickelt. Die Erarbeitung eines für alle Beteiligten profitablen Geschäftsmodells soll die Bereitschaft zur Teilnahme sicherstellen.
Link zum Projekt

Bioflex

Flexible Strommarkbasierte Betriebsführungskonzepte für Fernwärme Biomasse KWK
Durch den zunehmenden Bedarf an Flexibilitäten in den Stromnetzen eröffnen sich für Fernwärmenetzbetreiber neue Konzepte zur Teilnahme am liberalisierten Strommarkt (Regelenergie, Strombörsen, virtueller KWK-Verbund). Ziel ist die Erforschung flexibler Betriebsführungskonzepte für KWK-Anlagen mit fester Biomasse und Power-to-Heat/Heatpump (Elektrodenkessel, Wärmepumpe) in Fernwärmenetzen. Dazu werden verfahrens- und regelungstechnische Konzepte für Biomasse-KWK´s zur Erhöhung der Lastwechseldynamik und Verbesserung der Teillastfähigkeit sowie Methoden zur Optimierung der Anlagenkonfiguration und Anlageneinsatzplanung untersucht bzw. entwickelt, , um einen ökonomischen Betrieb zu ermöglichen. Weiters sollen die Grundlagen für notwendige Anpassungen der rechtlichen und tariflichen Rahmenbedingungen erarbeitet werden. 

klima:aktiv

Bildungskoordination Phase II
Im Rahmen der Bildungskoordination sollen verschiedene Schulungssysteme und Seminarangebote, die im Rahmen von klima:aktiv stattfinden, koordiniert und die Bildungsstandards angeglichen werden. Der Österreichische Biomasse-Verband engagiert sich hier als Projektpartner.
Link zur Bildungskoordination

“Wilder Wind”

Workshops für Schulklassen
Der ÖBMV engagiert sich gemeinsam mit der IG-Windkraft in der Kinder und Jugendbildung. In den Workshops des Schulprojektes “Die Erneuerbaren” werden Kindern der 4. Klasse Volksschule und der 7. und 8. Schulstufe die Erneuerbaren Energien näher gebracht. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf den Bereichen Wind- und Bioenergie. Der ÖBMV tritt als Mitveranstalter der Workshops auf, übernimmt einen Teil der Workshop-Kosten, stellt Informationsmaterialen und seine Informationskanäle zur Verfügung. Seit November 2002 wurden in fünf Bundesländern vor rund 40.000 Kindern 1.600 Workshops abgehalten.
Link zur Plattform Wilder Wind